Teichfischerei

nach unten

Bei der Teichwirtschaft handelt es sich um künstlich angelegte Teichlandschaften. In diesen züchten die Fischwirte vor allem Karpfen. Aber auch Forellen und andere Fischarten werden in der Teichwirtschaft gehalten oder gezüchtet. Nicht alle Fische landen auf dem Teller: Einige werden eigens als Besatzfische gezüchtet.

In der Teichfischerei werden neben Karpfen auch andere Fischarten wie Stör, Regenbogenforellen, Bachsaiblinge, „Lachsforellen“, Goldforellen oder auch Hecht und Zander gezüchtet. Welche Fischarten aber tatsächlich gezüchtet werden, hängt von der Wassermenge ab, die zur Verfügung steht.

Die meisten Teichfischereien bieten zusätzlich Direktvermarktung an, oftmals ist auch eine Räucherei angeschlossen. Mehrere Teichwirtschaften heißen Angler in ihren speziellen Angelteichen willkommen.

Doch nicht nur für leidenschaftliche Angler lohnt es sich, eine Teichwirtschaft aufzusuchen. Sie sind auch für Wanderer, Radfahrer und Erholungssuchende das ideale Naherholungsgebiet und bieten Picknick-Möglichkeiten und Häppchen wie Fischbrötchen. Ein Ausflug lohnt sich!


Betriebe der Teichfischerei

Produkte der Teichfischerei

Willst du auch fischen?

Das sind die Perspektiven in der Fischerei

Berufe

Fischerei­kultur

mehr Informationen

Nachhaltig­keit

mehr Informationen
Betrieb anmelden